Freitag, 1. Mai 2009

Mittwoch der 29.04.2009 Cudniv

Kuehe auf der Strecke[Falk] Ich wollte mich für diesen netten Abend revanchieren, irgendwas geben, damit ich mein/unser Gewissen beruhigen kann. Keine Chance! Es wird uns nicht vergönnt, unseren Westarsch frei zu kaufen. Wir müssen lernen, Geschenke anzunehmen. Das ist nicht einfach! Sorry, dass schon wieder so ein Text kommt. Aber unsere Gefühlslage ist noch immer angespannt. Diese Leute haben wenig und geben viel. Wir können es noch nicht richtig verarbeiten. Wir starteten heute 9:15 Uhr, fast Rekord. Wir beeilten uns, damit Halyna rechtzeitig zur Arbeit gehen kann. Für uns natürlich sehr gut. Wir wollten eigentlich nach 60, 70 km aufhören und einen Pausentag in einem Motel einlegen. Das wollten wir eigentlich auch gestern schon... Nach 50 km kam eins, leider etwas zu früh. Wir entschieden uns, weiter zu fahren. Jetzt nach knapp 90 km, gegen den Wind, haben wir in einer Bar angefragt, ob wir hier schlafen können. 40 km ohne Dorf und ohne Hotel, können verdammt lang sein. Wir haben nicht richtig verstanden, was Sie zu uns gesagt haben. Nach einem Anruf bei unseren Ternopiler Freunden, haben wir heraus bekommen, dass wir hinter dem Haus schlafen dürfen. Gute Nacht und ein Danke nach Ternopil.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer