Montag, 5. Oktober 2009

Montag, der 05.10.2009, Baotou

Am Morgen steht Miss Liu da und verabschiedet sich von uns. Ich frage noch ob alles okay ist. Sie meint, dass es keine Probleme gab. Wir starten recht früh und kommen gut voran. Momentan ist es für uns sehr leicht im Flachen dahin zu gleiten. Doch es geht nicht ewig so weiter. Der Huang He verlässt uns bald Richtung Süden und wir fahren weiter nach Osten. Das heißt, wenn wir heute Baotou erreichen, wird es danach noch einmal hügelig. 400 km müssen wir durch die Berge, um dann nach Peking hinab zu rasen. 400 km mit vielen Steigungen und Abfahrten. Sozusagen das Abschiedsgebirge unserer Tour.



Nach 60 km kommen wir in den Speckgürtel der Stadt Baotou, in dem sich eine gigantische Stahlindustrie angesiedelt hat. Es ist eine dreckige Wolke vor uns. Wir kommen immer näher und es stinkt nach Schwefel und Abgasen. Ein ekelhafter Mix. So heftig, dass es uns die Bronchien zu zieht. Dazu kommt noch, dass an der Straße über weite Strecken gebaut wird und somit noch mehr Staub in der Luft ist. Nach 99 km finden wir ein schönes, kleines Hotel und können unser Fahrrad sicher abstellen. Alles in Butter also. Morgen fahren wir Richtung Hohhot - und da kann es mit den Bergen schon losgehen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer