Samstag, 10. Oktober 2009

Samstag, der 10.10.2009, 430 Kilometer vor Peking

Unser Fahrrad hat die Nacht gut überstanden, zumindest kann ich vor dem Start keine Mängel erkennen. Ich bastele die neu angefertigte Erhöhung auf das Bike und wir bepacken wie jeden Morgen das Tandem. So viele Menschen wie heute haben uns noch nie zugeschaut. Es geht soweit, dass ein Hotelangestellter die Leute wegjagt und zum Weitergehen auffordert. Wäre doch nicht nötig gewesen. Den Weg haben wir schnell gefunden und teilen, wie an den letzten Tagen auch, die Straße mit gefühlten einer Million Lkw und jeder hupt, wenn er uns überholt. Nach 20 km in weitestgehend flachem Terrain sehen wir die Berge immer näher kommen, nach 30 km sind wir wieder mitten drin. Unser letztes Gebirge - die Hausberge von Peking - wir haben sie erreicht! Ich denke, dass wir noch 300 km bergiges Gebiet vor uns haben und dann auf einer schönen langen Abfahrt nach Peking rollen können. Leider ist es jetzt noch nicht soweit und wir schwitzen, obwohl es doch schon empfindlich kalt ist, uns ziemlich einen ab. Unser Mittagessen ist heute nicht ganz so gut. Wir haben das Gefühl, das Gemüse ist nicht frisch und der Koch hat das Salz nicht gefunden.

















Nach 81 km haben wir einen schönen Campingplatz gefunden. Der liegt auf einem kleinen Berg mit Blick in ein wunderschönes, herbstliches Tal. Ein Hotel oder ähnliches wäre erst nach weiteren 30 km gekommen. Da wir aber in den Bergen und heute schon ein paar Höhenmeter gegurkt sind, haben wir die Nase voll und zelten lieber. Hoffentlich wird es auf 1400 Metern nicht zu kalt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer