Sonntag, 13. April 2008

Donautour Tag 9

Montag, 14. Juli 2008 Tag 9 Wien nach Dunasziget

Heute mussten wir uns von unseren Freunden trennen. Stefan, den wir seit 5 Tagen immer wieder auf den Zeltplaetzen getroffen haben, moechte noch 3 Tage in Wien bleiben, bevor er wieder zurueck faehrt. Unsere Liegetandem-Kollegen warten noch auf einen Freund, mit dem sie dann Richtung Istanbul weiterfahren. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten wir uns und brachen Richtung Bratislava auf.

Die letzten km auf dem gut ausgebauten Donaudamm in Österreich. Kleine Pause in den Donauauen.


Nach 110 km erreichten wir dann unser Ziel in Ungarn. Hier sind wir erstaunt, dass man in jeden Dorf mindestens 3 Moeglichkeiten zum campen hat. Diese sind meistens privat organisiert. Wir fanden einen Campingplatz, in dem sich eine Gesellschaft von Kanufahrern verabredet hat. Wir durften unser Zelt mit dazu stellen (Vielen Dank nochmal!).

Ab heute sind wir mit einer Österreichfahne unterwegs. Wir hatten vorgestern einen beinahe-Unfall und haben unsere Deutschlandfahne verloren. Jetzt sind wir also unter falscher Flagge unterwegs.

Dann wurden wir zu Rotwein und Gluehwein eingeladen. Richtig gelesen, Gluehwein! Bei 13 C° in der Nacht und 20 am Tag ist das kein Wetter, wie ich es aus Ungarn kenne und den Ungaren hier war es auch sichtlich zu kalt.

Weiter zum 10. Tag der Donautour

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer