Montag, 1. Juni 2009

Freitag, der 29.05.2009 Kr. Lutsch

[Falk] Wir sind wieder ein Stück näher an der Ukrainisch-Russischen Grenze. Wenn wir uns anstrengen, können wir sie morgen erreichen. Doch soweit wollen wir noch nicht. Wir werden uns in Svertlovstk einen Bleibe suchen, einen Tag überbrücken und dann nach Russland rüber fahren. Wir sind gespannt, wie wohl dieser Grenzübergang wird. Nach den Erlebnissen von den hinter uns liegenden Einreisen erwarte ich das Schlimmste - und hoffe das Beste...

Tja, ich hatte heute wieder einmal heftig mit meinen Knien zu tun. Kurzzeitig erwischte ich mich bei dem Gedanken, warum ich das hier eigentlich mache... 40 km Schmerzen. Da standen wir nach sieben Tagen Urlaub schon etwas resigniert in der Weltgeschichte herum. Es ging heute immer nur bergauf / bergab. Zum Abschied quasi. Wer sich so masochistisch verhalten möchte wie wir das gerade tun, der nehme sich ein Fahrrad und fahre sechsmal auf der rechten Seite der Mulde von Rochlitz nach Colditz. Viel Spaß dabei. Wer hat eigentlich in den Reiseführer geschrieben, dass die Ukraine flach ist? Federt ihn! Ich habe mich dann besonnen, den Fehler bei mir gesucht und noch eine hoffentlich letzte Einstellung am Sitz vorgenommen. Wir können jetzt eine noch höhere Trittfrequenz fahren, was mir am Berg gut tut und die letzten 30 km einigermaßen geholfen hat. Mal sehen, wie wir morgen fahren. Ich erwarte, dass die Hügel, respektive Berge, nicht flacher werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer