Samstag, 6. Juni 2009

Donnerstag, der 04.06.2009 Lisow

[Falk] Nachdem wir heute morgen zur Tankstellen-Attraktion mutiert sind, machten wir uns schnell vom Acker. Mit Rückenwind ging es die ersten 30 km wie im Flug weiter in Richtung unseres nächsten Zieles, Wolgograd. Es ist hier momentan einfach herrlich, die Berge, bzw. Hügel sind wesentlich flacher, maximal 5%. Es geht zwar immer noch hoch und runter, es ist dennoch nicht halb so schlimm wie in der Ukraine. Die Straßen sind ein Traum, nachdem was wir jetzt schon alles gewöhnt sind. Wir haben immer viel Platz zu Lkw und Autos und dadurch, dass die Polizei hier wesentlich präsenter ist, rasen die auch nicht so. Ein kleines Manko gibt es dennoch. Diese Ecke Russlands ist nicht sehr dicht besiedelt. Wir müssen ganz schön aufpassen, dass wir genug Wasser finden. Wir versuchen, mit nicht weniger als fünf Litern loszufahren und kaufen uns immer wieder, wenn wir die Möglichkeit dazu haben, an dieses Limit heran. Wahrscheinlich müssen wir bald zehn oder noch mehr Liter mit uns führen. In nicht einmal mehr zehn Tagen erreichen wir Kasachstan, dann wir es richtig krass: Wüste, Steppe und noch weniger Infrastruktur. Wie wir uns jetzt schon darauf freuen!! Uns erwischte heute ein heftiger Regensturz. Die ersten 20 Minuten ertrugen wir die nette Abkühlung, bis es uns zu kalt wurde und wir uns unter unsere Plane verkrochen. Dort machten wir dann eine Stunde Pause, bis der Regen aufhörte und wir nach weiteren 20 km unseren heutigen Schlafplatz irgendwo in der russischen Pampa gefunden haben.  



Noch eine kleine Statistik am Rande. Wir haben mal nachgeschaut, wieviele Klicks pro Tag auf unserer Seite gemacht werden. Es sind pro Tag zwischen 30 und 60 Leute auf unserer Seite. Insgesamt haben wir die letzten beiden Monate 3600 Klicks von 580 eindeutig erkennbaren Rechnern bekommen. Am meisten werden wir in München und, für uns zur Überraschung, in Berlin (ein herzlicher Gruß in die Hauptstadt, woher kennt ihr uns?) gelesen, gefolgt von den Leipzigern, den Ruhrpottlern und Geraern. Auf der Länderseite steht Deutschland, gefolgt von der Ukraine, an erster Stelle. Wir haben aber auch Klicks aus Ecuador, Japan und sogar aus Indien... Europa ist übrigens mit fast allen Ländern vertreten. Do swidanja.

Kommentare:

  1. Na, woher kommen wohl die Japaner? ;o)

    Ganbatte!

    AntwortenLöschen
  2. Und was ist mit den Zschorlauern?
    Wir, als ehemalige R-Klassen-Schüler, sind übrigend begeistert, dass Ihr bereits Russisch-Kenntnisse habt, für die wir Jahre benötigten.
    Uli und Petra

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer