Mittwoch, 22. April 2009

Dienstag 21.04.2009 Prezworsk, 40 km vor der ukrainischen Grenze (Pausentag)

[Katja] Heute machen wir vor der ukrainischen Grenze noch ein mal halt, um uns zu sortieren. Wir wollen uns ein wenig erholen und uns etwas für den bevorstehenden Grenzübertritt vorbereiten. Wir erstellen also eine Vokabelliste, in die wir die wichtigsten Dinge hineinschreiben. Woher kommen wir? Wohin wollen wir? Wo schlafen wir? Wie lange wollen wir in der Ukraine bleiben? Wir haben noch ein paar Sätze zusammengesucht, um eventuellen Problemen entgegen zu treten.
Drückt uns die Daumen.

Unser polnisches Sprachroblem wird immer lustiger. Falks Hose ist kaputt gegangen. Der Reißverschluss an der Seite hat den Geist aufgegeben. In dieser Tasche verstaut Falk immer sein Portemonnaie, sein Messer und den Schlüssel fürs Fahrrad. Dinge, die man eben nicht verlieren sollte. Diese Hose mit dem Reißverschluss ist also wichtig. Wir versuchten heute eine neue Hose zu bekommen. Doch leider haben wir nichts geeignetes gefunden. Ok, neuen Reißverschluss kaufen und einnähen. Dies war leider nicht viel einfacher... Ohne polnische Sprachkenntnisse... Nach einer Stunde haben wir dann einen Stoffladen gefunden. Die Damen da, haben das Problem erkannt und waren sehr nett. Sie erklärten uns, dass Falk seine Hose da lassen muss und wir sie morgen abholen können. Wir wollen aber morgen früh gegen 7 Uhr losfahren, um die ukrainische Grenze so früh wie möglich zu passieren. Wir erzählten ihr, dass ich nur eine Hose besitze, wir campen, nach China wollen usw.. Mit einem skeptischen Blick meinten Sie, uns die Hose um 19 Uhr zum Campingplatz bringen zu können.
Also Hose aus (Gelächter dreier Damen im Laden), aus dem Laden raus, komische Blicke von mir was da Falk eben gemacht hat, schnell auf das Fahrrad (Falk hat seine Hand in den Schritt gelegt, damit nichts raus purzelt) und ab zum Campingplatz :) einhändig. Falk hat jetzt erst einmal seine Badehose angezogen. Mal sehen, ob die gute Frau heute wirklich noch kommt. Es bleibt spannend...

[Falk] Nachtrag: Es ist 20:40 Uhr, meine Hose ist auf dem Campingplatz angekommen.
Seit 19:00 Uhr sitzen wir da und warten auf meine Hose. Gegen 20 Uhr hatte ich dann eigentlich die Hoffnung aufgegeben, als ein kleiner Junge mit seinem Rad ankam und auf polnisch Hallo zu uns sagte. Zwei Minuten später kam die Mama (die Frau aus dem Laden) mit einer Frau, die Englisch kann. Sie wollte natürlich jetzt genau wissen, warum ich so eine Show „abgezogen“ habe. Nach 20 Minuten, einer Probefahrt für den Jungen inklusive, verabschiedeten sie sich und gingen nach Hause. Geld wollten Sie auf keinen Fall annehmen. Ich habe dann dem kleinen 20 Zloty in die Hand gedrückt. Sehr nett! Nun sind wir happy und wieder eine Story reicher.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer