Samstag, 11. Juli 2009

Freitag, der 10.07.2009, weder einen Kilometer vor, noch zurück

[Katja] Den gestrigen Tag haben wir sehr schön und entspannt beendet. Zum Schutz vor den Mücken hatten wir gleich unser Zelt aufgestellt. Wir sind nämlich wieder im Mückengebiet. Hier fließt der Fluss Syrdarya, der sich in dieser Region in viele kleine Seitenarme aufteilt, wieder verbindet und dann den Aralsee mit Wasser versorgt. Das hat uns dann auch in der Nacht gefühlte Temperaturen um den Gefrierpunkt beschert.
Ja, die letzte Nacht - diesmal hat es Falk erwischt. Dasselbe Spiel wie bei mir vor zwei Tagen. Da es mir jetzt wieder gut geht, bin ich mit Händchen halten, der Flüssigkeits- und Elektrolytversorgung dran.

Von Cross-Eurasia

Zum Glück haben wir gestern genug Wasser eingekauft. Somit ist es heute kein Problem, hier auszuharren bis es Falk wieder besser geht. Uns ist ja außerdem schon bekannt, dass das, Gott sei Dank, nur ein eintägiges Intermezzo der Quälerei ist. Ich hatte noch Glück, in einem recht kühlen Lehmhaus vor einem Ventilator zu verweilen. Falk muss sich jetzt leider im Zelt bei 45° im Schatten erholen und sich dazu noch von Fliegen ärgern lassen.
Der erste Weg in Qyzylorda steht fest: Wir werden eine Apotheke aufsuchen und hoffen, dass es dort Durchfallmedis gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer