Mittwoch, 22. Juli 2009

Sonntag, der 19.07.2009, fünf Kilometer nach Shymkent

[Falk] Katja hat es wieder erwischt. Nach 30 km beförderte sie den ganze Mist von gestern Abend und heute morgen in retrograder Peristaltik wieder in Richtung Tageslicht zurück. Klasse. Wir sitzen jetzt hier fünf km von Shymkent entfernt an einer Tankstellenbaustelle im Schatten. Katja schläft und erholt sich etwas. Wir überlegen eine Weile, was wir jetzt machen. Olaf und Livia entscheiden sich, auf jeden Fall bei uns zu bleiben. Sie haben keinen Stress und ob sie einen Tag früher oder später in Almaty ankommen ist ihnen egal. Für mich ist das natürlich toll. Ich kann mich ein wenig unterhalten, während Katja schläft und sich kuriert. Wir versuchen, dem Tankstellen-Security klar zu machen, dass wir hier auch die Nacht bleiben möchten. Dieser ist aber nur ein Angestellter und mit dieser Frage überfordert. Klar, was soll der arme Kerl auch denken, wenn man mitten in Kasachstan auf eine Baustelle aufpasst und da auf einmal vier Radtouristen schlafen wollen. Zumal es, als wir die Frage stellen, erst gegen 14 Uhr ist und er sich nicht vorstellen konnte, dass man hier überhaupt schlafen möchte. Auf jeden Fall kam dann sein Chef, der verstand die Problematik schnell und ließ uns gewähren. Katja signalisiert uns zwischenzeitlich, dass sie auch nicht weiterfahren kann. Wir hauen uns jedoch in den Schatten, verbringen den Tag an der Baustelle. Und das in ziemlicher Ruhe, da hier kaum einer vorbei kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer