Mittwoch, 22. Juli 2009

Mittwoch, der 22.07.2009, Taraz

[Falk] Heute rollen wir von etwa 1000 Meter auf 550 ganz gemütlich bergab. Es gibt zwar noch ein paar kleine Hügel zwischendurch, diese fahren sich aber recht einfach.

Von Cross-Eurasia

Nach etwa 35 km haben wir ein kleines Mausoleum, das „Aysha Bibi Mausoleum“ auf der Karte entdeckt. Wenn wir so nah an der Straße eine „wichtige“ Stätte der kasachischen Kultur sehen, müssen wir diese natürlich mitnehmen. Wie viele andere „wichtige“ Orte, erscheint dieser hier auch recht unspektakulär. Wenn man aber Kasachen trifft, die ein wenig englisch sprechen oder versuchen, mit uns auf russisch zu reden, könnten wir denken, dass die vom Petersdom oder Kölner Dom sprechen.

Von Cross-Eurasia

Ich weiß gar nicht, warum die Kasachen hier soviel Wind machen. Wahrscheinlich kennen wir uns viel zu wenig mit dieser Kultur aus, um uns eine Meinung zu bilden. Taraz ist jetzt nur noch einen Steinwurf entfernt und wir rasen förmlich in die Stadt hinein.
Nun suchen wir ein Hotel, welches uns von einigen Leuten empfohlen wurde. Das ist aber wirklich unter aller Sau. Es gibt drei Kategorien. Die erste und zweite lässt keinen Unterschied erkennen, außer das die zweite Kategorie pro Nacht 1500 Tenge mehr kostet. Als wir die Zimmer betreten, um sie uns anzuschauen, riechen wir einen modrigen Geruch. Die Klos sind richtig zugeschissen (Klobürsten sind wahrscheinlich zu teuer) und die Betten sehen nicht gerade einladend aus. Wir lassen uns dann noch das Luxussuite für 10.000 Tenge (etwa 50 EUR) zeigen. Dieses ist die einzige Kategorie mit einigermaßen akzeptablen Bedingungen. Sie hat zwei Zimmer und wir entscheiden uns, diese mit Olaf und Livia gemeinsam zu beziehen.
Kaum sind wir eingezogen und haben die Räder - hoffentlich - gut verstaut, wollen wir duschen. Das Wasser lässt sich nicht regulieren. Entweder heiß oder kalt, aber zumindest fließt es. Das Kabel der Klimaanlage (ein sehr altes Modell) ist verlängert und mit Klebeband zusammen gefriemelt. Das Waschbecken kann man einfach anheben und mitnehmen, das zweite Bett ist kurz vor dem umkippen. Alles in allem ein ziemlicher Reinfall. Aber was will man machen, eine weitere Möglichkeit werden wir so günstig nicht mehr finden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer