Freitag, 4. September 2009

Freitag, der 04.09.2009, dort, wo eigentlich Yandun sein sollte

Wir finden heute sehr schnell den Weg zurück auf die Bundesstraße Richtung Wuwai, unser nächstes größeres Ziel was wir vor Auge haben. Auf diesem Weg werden wir bald schon das Ende, oder aus unserer Richtung den Anfang der Chinesischen Mauer sehen. Wir werden in etwa 200 km Xingjiang verlassen und nach Gansu einfahren. Hier hoffen wir, dass wir bald Internet finden und endlich unsere vielen Berichte online stellen können. Wir werden ein paar Millionenstädte mitnehmen und das Tor zur Zivilisation (so nennen die Chinesen die Stadt Jiayuguan.) durchfahren. Xingjiang hat uns sehr gut gefallen, auch wenn wir die hiesigen Probleme nicht verstehen und nicht komplett nachvollziehen können. Landschaftlich hat sich nicht viel zu Kasachstan geändert, aber kulinarisch und menschlich ist es hier für uns wesentlich angenehmer. Wir rollen heute gemütlich 87 km und hören auf, als uns der Wind zu heftig von vorne ins Gesicht drückt. Unser Schlafplatz liegt mal wieder an der neuen Autobahn in völliger Ruhe, wenn nur der Wind nicht wäre. Allerdings haben wir hier laut Landkarte und GPS einen Ort erwartet. Wenn es Yandun wirklich mal an dieser Stelle gegeben hat, wurde es wahrscheinlich für die Autobahn platt gemacht. Aber alles nicht so schlimm. Wir hoffen, dass es Morgen früh etwas angenehmer wird und wir wieder so gut voran kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer