Mittwoch, 16. September 2009

Mittwoch, der 16.09.2009, Zhangye

Gestern sind wir acht Kilometer in den Ort gefahren, die mussten wir heute natürlich auch zurück. Das ist ziemlich blöd wenn du weißt, du fährst 16 km Umweg nur um zu schlafen. Wir wollen eigentlich auf die Autobahn. Doch leider sind die Mauttanten schneller als wir und blockieren den Weg. Hier gibt es leider Poller die wir nicht so schnell nehmen können. Dadurch verlieren wir die entscheidenden Sekunden, um an den Damen vorbei zu kommen. Wir müssen das nächste Mal unsere Anfahrtsstrategie ändern, denn wenn man einmal auf der Autobahn ist hat man keine Probleme mehr - weder mit der Polizei noch mit anderen Verkehrsteilnehmern. Also heute leider keine Autobahn und noch einmal vier Kilometer Umweg. Dafür ist die 312 unsere Landstraßennummer seit wir in China sind und nun ist sie endlich besser als in Xingjiang oder am Anfang in Gansu. Dort war die Straße nicht gerade in Bestzustand. Kurz nach Wuwei werden wir die 312 verlassen und auf direktem Weg Richtung Yinchuan weiter fahren.
Aufgrund unserer heutigen Analyse haben wir festgestellt, dass die Kilometerangaben die wir am Straßenrand sehen nicht nach Peking zeigen, sondern nach Shanghai, denn da endet die 312. Na ja, egal. Ab Yinchuan sind wir auf der 110 und dann wissen wir immer genau wie weit es noch bis Peking ist, denn diese Straße endet in Peking. Momentan geben uns die Leute Schätzungen zwischen 2000 und 2500 km an. Katja hat errechnet, nachdem wir die Route heute fertig geplant haben, dass es noch ungefähr 1910 Km sind. In unsere Karte haben wir auch einen Punkt gesetzt, damit wir wissen, wann wir die letzten 1000 km erreicht haben. Dies wird in der Nähe von Dengkou sein. Nachdem wir uns ja heute insgesamt 17 km verfahren haben, sind wir nach 95 km ohne Wind und Berge glücklich und fertig in Zhangye angekommen. Wir haben am Stadteingang einen netten Motorradfahrer getroffen, der uns zu einem guten und günstigen Hotel begleitet hat. Morgen werden wir einen Tag Pause machen und uns die örtlichen Sehenswürdigkeiten etwas genauer anschauen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer