Mittwoch, 23. September 2009

Mittwoch, der 23.09.2009, 42 Kilometer nach Dajing

[Falk] Heute Morgen ist der Reifendruck der gleiche wie vorm zu Bett gehen. Ich habe gestern Abend beim Flicken noch Tape über das bescheidene chinesische Felgenband geklebt. Danke für den Tipp. Jetzt sieht es zumindest ein wenig besser aus und ich hoffe, dass die chinesischen Schläuche jetzt besser halten. Mensch, 9000 km ohne einen Platten am Hinterrad und dann so etwas. Ich habe die Nase voll. Die ersten Kilometer traue ich dem Hinterrad nicht übern Weg, in jeder Pause schaue ich nach dem Druck. Es scheint aber zu passen. Nach 50 km im hügeligen Gelände geht es dann wieder einen Pass nach oben. Nach einer sehr steilen Passage merke ich, dass nicht mehr viel Druck vom besten Stoker der Welt kommt. Katja ist nach 70 km platt. Wir machen erst einmal Pause und sehen vor uns ein kleines Dorf, das wir noch passieren wollen. In dem Dorf wird die Steigung endlich etwas seichter. Wir kaufen noch Wasser, damit wir Morgen noch sicher bis zum nächsten Ort kommen.

































Die beiden Pausen und die flachere Steigung tun uns sehr gut. „Vielleicht schaffen wir es ja doch noch bis zum Pass.“ Diese Worte aus Katjas Mund... So weit kann es eigentlich nicht mehr sein. Man lernt ja auf so einer Tour das Gebirge lesen. Wir erklimmen also noch ein paar Hügel und bei 2180 stoppt der Höhenzähler. Wir haben es geschafft. Nach 88 km ohne Platten, mit einer äußerst intakten Drehmomentstütze und einer defekten Felge, schlafen wir schön sichtgeschützt vor den Autos gleich neben der Straße.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer