Sonntag, 27. September 2009

Sonntag, der 27.09.2009, Pingluo

Heute Morgen riecht es nach Urin und an der Wand kleben acht Mückenleichen mehr. Am Huang He gibt es von den Biestern echt einige. Nachdem Katja eine kleine persönliche Auseinandersetzung mit der Klotüre hatte, sie ging nicht mehr auf, starten wir wieder mit unserem mageren Frühstück. Der gestrige Tag kostete uns inklusive Mittag- und Abendessen, Getränken und Übernachtung nur 8 EUR.

































Wir finden sehr schnell aus der kleinen Stadt heraus und sind wieder auf der 109. Gestern haben wir das erste Mal ein Kilometer-Schild mit der genauen Angabe bis nach Peking gesehen. Heute sind es laut diesen Schildern nur noch 1200 km. Wir werden aber nicht die ganze Zeit auf der 109 bleiben, sondern morgen auf die 110 fahren. Diese Strecke scheint uns vom Profil her eher zu passen. Heute geht es wieder sehr flach in der Huang He Senke voran. Nach 50 km erreichen wir Yinchuan. Die Hauptstadt von Ningxia, eine Millionenstadt die uns nicht weiter interessiert. Wir quälen uns 20 km durch den Verkehr der Stadt, auch hier erscheint alles neu. Das nächste Kaff durch das wir fahren ist völlig neu aus den Boden gestampft und noch kaum bewohnt, hunderte Häuser und viele Straßen sind nagelneu und warten nur noch, dass jemand einzieht. Hier kann man sehen wie die Chinesen eine Stadt aus dem Nichts bauen, abgefahren. Nach 117 km erreichen wir wieder eine kleine Stadt und schlafen günstig in einem kleinen Hotel.
Ach ja. War heute eigentlich Wahl?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer