Samstag, 5. September 2009

Samstag, der 05.09.2009, 40 Kilometer vor Xingxingxia



















Was ist Pech? Wenn das zweite Kaff, welches auf unserer Karte ist nicht existiert und wir nur noch zwei Liter Wasser haben? Was ist Glück? Auf einer neuen Autobahn zu fahren, an der noch gebaut wird und wir ab und zu Bauarbeiter treffen die wir um Wasser anbetteln können. Unser Tag startet bei leichtem Nieselregen. Wir packen alles zusammen und freuen uns richtig, dass in etwa 30 km eine Stadt kommen soll. Auch die Schilder an der Autobahn zeichnen diese Stadt aus. Nach 20 km kommt ein Ortseingangsschild. Aber leider keine Häuser und keinerlei Infrastruktur. Jetzt machen wir uns etwas Sorgen. Unser Wasservorrat war nur bis gestern gedacht. Wir haben immer etwas mehr dabei, falls mal nichts kommen sollte. In Kasachstan hat uns diese Taktik das eine oder andere Mal aus der Patsche geholfen. Doch leider kommt nun schon der zweite Ort, den es nicht gibt. Wahrscheinlich haben hier früher mal Orte gestanden, doch mittlerweile ist da nichts mehr. Nicht einmal mehr ein Steinhaufen. Nach weiteren 20 km kommen wir an einem Bauarbeiterstützpunkt unter einer Autobahnbrücke vorbei. Wir betteln um ein paar Liter Wasser. Diese werden uns auch ohne Probleme und ohne Bares gegeben. Das Wasser reicht uns für heute Abend und vielleicht noch die 40 km bis zum nächsten Ort auf unserer Karte. Wenn dieser auch nicht vorhanden ist, haben wir dann bald ein echtes Problem. Wir stoppen heute nach 70 km nur bergauf und schlafen, schön Sicht geschützt auf 1340 Metern. Morgen geht es nach Xingxingxia. Diese Stadt soll es dann auch wirklich geben. Wir sind gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer