Mittwoch, 12. August 2009

Mittwoch, der 12.08.2009, Sayram Hu See (Pausentag)



[Falk] Die Leute hier sind auf einmal ziemlich aufgeregt. Nicht, weil wieder ein reicher Chinese angefahren kommt, sondern weil auf einmal die Polizei auftaucht. Wir werden von einen Polizisten befragt, was wir hier machen. Er nimmt unsere Daten auf. Alles scheint in Ordnung. Die Polizisten gehen von Jurte zur Jurte, aber was sie da machen, entzieht sich unserer Kenntniss.
Wir essen Mittag, nur das es jetzt wieder teurer ist, als der ausgemachte Preis von gestern. Der Verhandlungsbonus zieht nur einmal. Wir beobachten die Leute und das Treiben auf der Hochebene. Gegen Abend hält ein weißer Kombi an der Jurte. Wieder rennen alle hin und wollen ihre Jurte verkaufen. Dann wird heftig diskutiert. Wahrscheinlich über den Preis. Man wird sich einig. Die drei Jungs aus den Auto sehen sehr Islam-gläubig aus. Wir wundern uns noch, dass man auch mit einer Schale ein Messer schärfen kann. Dann geht alles ganz schnell. Einer holt eine lebende Ziege aus dem Kofferraum, die an den Füßen zusammengebunden ist. Ich sage zu Katja, das wahrscheinlich ihr letztes Stündlein geschlagen hat. Die Ziege meckert, meckert und zittert nur noch. Katja wird in die Jurte gerufen. Ich stehe völlig baff da. Die drei nehmen das Tier fachmännisch auseinander. Zuerst wird das Vieh ausgeblutet, dann wird das Fell abgezogen und zum Schluss werden die Innereien herausgenommen. Die drei wollen diese entsorgen, aber da schreitet die Jurtenmama ein und schnappt sich das ganze Zeug, was die nicht haben wollen. Jetzt wird der Ofen angemacht und die Ziege zerteilt und schön gekocht. Wahnsinn.
Felgenstatus: Einige Risse sind größer geworden, das ist wahrscheinlich der schlechten Straße geschuldet. Es wird langsam Zeit, dass wir die Felgen wechseln. Ich habe kein gutes Gefühl mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer