Samstag, 1. August 2009

Montag, der 27.07.2009, fünf Kilometer hinter Merke

[Falk] In einer Gruppe reisen bedeutet immer, Kompromisse einzugehen. Momentan fühlen wir uns leider etwas missverstanden oder nicht ganz ernst genommen. Es scheint für uns so, dass wir den größten Kompromiss eingehen sollen. Wenn man unsere Mitstreiter dazu befragen würde, hätten wir eventuell eine schöne Diskussion. Es stimmt, wir sind noch ziemlich jung, und vielleicht muss man insbesondere mich auch ab und zu mal bremsen. Das hat Katja bis jetzt immer ganz gut hinbekommen. Trotzdem sind wir genau wie alle anderen hier in diesem Land und zu dieser Zeit unterwegs. Wir haben es bis hierher ohne Hilfe geschafft und wir werden unser Ziel auch hoffentlich ohne jegliche Unterstützung erreichen. Wir hatten heute eine kleinere Auseinandersetzung an einer Teestube. Zuerst mit unseren Mitfahrern und dann bewarfen uns Kasachen mit Streichhölzern und spuckten in unsere Richtung. Danach haben wir uns „verpisst“ und sind zu einer anderen Teestube gefahren, ohne die drei anderen. Die wollten/konnten nicht verstehen, dass, wenn unser Bike auf der Straße steht, wir keine Ruhe bekommen. An Mittagsschlaf ist da nicht zu denken. Jeder will Fragen stellen und unser Rad anfassen, rumfummeln und sich drauf setzen. Klar, wenn man ein normales Fahrrad hat, kommt man überall hin. Nur wir kommen über manche Stufen nicht drüber. Wenn dann die Chefin der Teestube es nicht hinbekommt, ihre Karre wegzufahren, dass wir vielleicht doch noch unser Fahrrad vernünftig abstellen können, habe ich keine Lust, in diese Teestube zu gehen. Wenn wir dann noch beschimpft, angespuckt und mit Streichhölzern beworfen werden, hört der Spaß für uns jedenfalls auf. Wir setzen uns also auf unser Fahrrad und fahren weiter. An der nächsten Teestube halten wir. Hier ist es wieder wesentlich ruhiger. Die anderen haben sich in der beschriebenen Teestube in eine Jurte gesetzt und wurden dann mit 1000 Tenge (5 EUR) nur fürs reinsetzen richtig abgezockt. Es war aus unserer Sicht gut, weiter zu fahren...

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer