Sonntag, 30. August 2009

Sonntag, der 30.08.2009, Gobi Tag 1

[Falk] Ok, wer oder was ist Gobi? Wir finden alleine vier Gebiete auf unserer Chinakarte, die mit diesem Begriff anfangen. Da leider einer unserer Flashspeicher kaputt gegangen ist, haben wir auch kein Wikipedia mehr zum Nachschlagen. Wir sind laut Karte in der Gashun Gobi. Diese Wüste hat es dem ersten Anschein nach in sich und wir wissen nicht sehr viel über sie. 180 km, so bestätigte uns auch der Vorarbeiter gestern, kommt jetzt wirklich nichts mehr. Außer, zum Glück für uns, ein paar Bauarbeiterstützpunkte. An denen gibt es zumindest Wasser und etwas zu essen. Wir starten heute wieder mit Müsli und Brot mit Marmelade. Käse und Wurst finden wir seit dem wir in China sind in keinem Laden mehr. Es geht ein leichter Wind von vorne. Dieser wird nach fünf km richtig fies. Wir steigen das erste Mal vom Rad und müssen nach 100 Höhenmetern Hochfahrerei mit Gegenwind das erste Mal Pause machen. Nach zehn km kommen Böen dazu. Es ist zu gefährlich zum Weiterfahren. In ungefähr drei km sehen wir aber eine Kurve, die den Gegenwind mit etwas Glück zum Rückenwind macht. Leider ist diese Kurve nicht weit genug. Jetzt haben wir direkten Seitenwind mit Böen. Uns haut es fasst um und wir können das Rad kaum noch halten. Zu allem Übel bekomme ich eine Migräne. Toller Tag, oder? Wir machen Schluss und verziehen uns unter eine Autobahnbrücke. Nach dem Zeltaufbau lege ich mich schlafen. Nach 20 Km sind wir so richtig bedient. Mal sehen, ob es morgen besser wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© 2007-2009 www.cross-eurasia.de Disclaimer